Naturpark Dobratsch

Livecam Rosstratte

NOVITÀ DAL PARCO NATURALE

Generalsanierung Villacher Alpenstraße: Dienstag, 21. bis Freitag, 24. Mai 2024 von Parkplatz 6 bis Parkplatz 11 komplett gesperrt!

Naturpark-Bus


Vom 8. Mai bis 12. Oktober 2024 Mittwoch und Samstag sowie vom 7. Juli bis 8. September 2024 zusätzlich jeden Sonntag und Feiertag mit dem Bus auf den Dobratsch.

Detaillierte Informationen finden Sie hier:

Naturpark-Bus (c)Verein-Naturpark-Dobratsch
Naturpark-Bus

Sensenmähen & Dengeln

für den Hausgebrauch

Ziel des Sensenmähkurses ist eine Einführung in das alte Handwerk des Mähens mit der Sense. Unter der Anleitung vom Bergbauern und Wildökologen Thomas Huber wird die Sense richtig eingestellt, gedengelt und mit einer „guaten Schneid“ gemäht.
1. Termin: Mittwoch, 22. Mai 2024, verschoben auf 29. Mai 2024
8:00 – 15:00 Uhr, ganztägig
Treffpunkt: Dinzlpark, 9500 Villach
2. Termin: Dienstag, 4. Juni 2024
8:00 – 15:00 Uhr, ganztägig
Treffpunkt: Bäckerei/Mühle Wiegele, Nötsch 39, 9611 Nötsch im Gailtal
3. Termin: Donnerstag, 20. Juni 2024
17:00 – 20:00 Uhr Einführung und Dengeln
Treffpunkt: Gasthof Genottehöhe, Genottehöhe Str. 40, 9504 Villach
und Freitag, 21. Juni 2024 7:00 bis 11:00 praktische Sensenmahd
Villach Warmbad, Napoleonwiese
Bitte mitnehmen: feste Bergschuhe, wetterfeste Kleidung sowie Getränke. Ausrüstung zum Mähen ist vorhanden, alte Sensen können zur Begutachtung und zum Dengeln mitgebracht werden!
Kosten: € 30,00 pro Person
Sie erhalten von uns: einen Sensenmähkurs mit einem ausgebildeten Sensenlehrer, Leihausrüstung und eine Kärntner Jause in der Natur.
Teilnehmerzahl: mind. 4, max. 7 Personen
Anmeldung: bis Vortag um 12:00 Uhr
Verein Naturpark Dobratsch, T: +43 4242 57571 28, E: naturparke@ktn.gv.at

Bei Schlechtwetter finden die Kurse nicht statt.

Sensenmähen ©Sabine Ertl
© Sabine Ertl

Nachhaltigkeit weitergedacht


16 Naturpark-Partnerbetrieben und weiteren aus Kärnten wurde von Bundesministerin Leonore Gewessler am Freitag, 9.2.2024, das Österreichische Umweltzeichen verliehen.

Aus dem Naturpark Dobratsch mit dabei:

BLEIB BERG F.X. Mayr Retreat (UZ; Bad Bleiberg, Kärnten)

Tanja Dullnig, MA (stv. Verwaltungsleitung)

Das BLEIB BERG F.X. Mayr Retreat ist ein Ort für komplementärmedizinische Kompetenz und heilendes Fasten nach der modernen Mayr Medizin. Barrierefreier Tourismus wird großgeschrieben. Das aktive Engagement des Betriebs für Biodiversität, soziale Gerechtigkeit und kulturelles Erbe sorgt auch auf lokaler Ebene für mehr Nachhaltigkeit. Wasserverbrauch und Küchenabfälle werden bestmöglich reduziert und auf Bio- sowie Fairtrade-Produkte geachtet.

Naturpark Dobratsch Partnerbetrieb BLEIB-BERG ©Sam Strauss
Naturpark-Dobratsch-Partnerbetrieb-BLEIB-BERG ©Sam Strauss

Mitmachen ist gefragt:

Dobratsch ist „Naturpark des Jahres 2024“


„Der Verband der Naturparke Österreichs (VNÖ) kürt jährlich einen von derzeit 48 Naturparken zum „Naturpark des Jahres“.

Im Jahr 2024 geht dieser Titel an den Naturpark Dobratsch, der besonders durch seine vielen umfangreichen und innovativen Bildungs- und Biodiversitätsprojekte sowie seine Professionalität und sein Engagement heraussticht.
Mit laufenden Projekten, wie der Wiederherstellung eines 1,8 Hektar großen Sandbiotopes am Ufer der Gail, sind wir ständig dabei, bestehende Lebensräume zu schützen, weitere zu schaffen und natürlich auch Groß und Klein über die Wichtigkeit des Naturschutzes zu informieren.
Wir fühlen uns sehr in unserer Arbeit bestärkt und freuen uns natürlich alle über diese Auszeichnung!“

Naturpark Dobratsch ©Ewald_Neffe
Naturpark Dobratsch © Ewald_Neffe

Mitmachen ist gefragt:

Villach zählt die Vögel in der Innenstadt


Amseln, Dohlen, Sperlinge usw: Unter dem Motto „Alle Vöglein sind schon da!“ wollen die Stadt Villach und der Naturpark Dobratsch die Vogelwelt in der Innenstadt erforschen. Bürgerinnen und Bürger sind eingeladen, mitzuzählen.

Jede Unterstützung Interessierter ist wichtig für das Ergebnis der breit angelegten Villacher Vogelforschung. „Bäume, wie es viele in der Innenstadt gibt, sind nicht nur Schatten- und Sauerstoffspender sowie Luftreiniger“, sagt Nachhaltigkeitsreferentin Vizebürgermeisterin Sarah Katholnig. „Sie sind auch ein wichtiger Lebensraum für Vögel.“ Welche Arten und wie viele es in der Villacher Innenstadt gibt, ist jetzt Forschungsgegenstand. Stadt Villach und der Naturpark Dobratsch haben beschlossen, den aktuellen Vogelstand wissenschaftlich zu erheben.

Turmfalke © Bernhard Huber
Turmfalke © Bernhard Huber

Dob-Vill-Bird

Alle Beobachtungen werden von den Ornithologen von BirdLife Kärnten geprüft und in einer Datenbank vermerkt. Vizebürgermeisterin Katholnig: „Die Vögel leben nicht nur in den Parkanlagen der Innenstadt. Villach bietet viel Grünraum für die gefiederten Freunde an – von den Grünen Ecken bis zu den Schwammstadtbäumen.“ Gerade jetzt errichtet Villach die sogenannte Grüne Achse durch die Innenstadt, die vom Hauptbahnhof bis zum Stadtpark verlaufen soll und im engsten innerstädtischen Bereich viel Lebensraum auch für diverse Vogelarten bieten wird.
Das Forschungsprojekt, das über drei Jahren laufen wird, soll auch zeigen, wie sich die Schwammstadtbäume auf die Vogelpopulation in der Innenstadt auswirken werden.
Vizebürgermeisterin Katholnig ersucht alle Interessierten, sich an der großangelegten Vogelforschung aktiv zu beteiligen. „Es ist nicht nur eine sehr spannende Aufgabe, die Beobachtungen liefern wertvolle Erkenntnisse zur Tier- und Vogelwelt sowie zur Biodiversität in der Innenstadt.“

Bitte schicken Sie Ihre Vogelbeobachtungen, Beschreibungen und Fotos entweder via Whatsapp an T: 0664 9636170 oder per Email an naturpark@ktn.gv.at

Gemeinsam entdecken wir das Unbekannte

Höhlenforschung im Naturpark Dobratsch – Kooperation mit L‘OCCITANE en Provence


Höhlen sind in Österreich wohl die einzigen Gebiete, die tatsächlich noch weitgehend unerforscht sind. Im Dobratsch, dem höhlenreichsten Berg Kärntens, gibt es also noch viel Unentdecktes.
L‘OCCITANE mit CEO Elisabeth Hajek unterstützt die Höhlenforschung im Naturpark Dobratsch mit 100.000 Euro für fünf Jahre.

Dobratsch-Unterwelt – Kooperation mit L‘OCCITANE
Als Karststock weist der Dobratsch eine Vielzahl an natürlichen Höhlen auf. Bisher wurden über 200 größere und kleinere Höhlen entdeckt, darunter die bekannten Villacher Naturschächte und das Eggerloch. Einige sind auch als geschützte Höhlen ausgewiesen.

Landesrätin Sara Schaar, 1. Vizebürgermeisterin Sarah Katholnig, Höhlenforscher Günther Faul und Naturpark Geschäftsführer Robert Heuberger
© Naturpark Dobratsch

Kürzlich wurde ein neues, sensationelles Höhlensystem entdeckt. Darüber hinaus gibt es noch Karstschächte, wie z. B. östlich des Gipfels mit einer Tiefe von 120 Metern. Das ehemalige Bergbaugebiet von Bad Bleiberg bietet ein über viele Stockwerke ausgebildetes Stollensystem, ein winziger Teil wird als Schaustollen (Stollenwanderungen, Terra Mystica) touristisch genutzt. Aus mitteleuropäischen Höhlen sind über 740 Höhlentierarten bekannt – zu den bekanntestes zählen Höhlenschrecken, Höhlenspinnen, Blindkäfer und Fledermäuse. Darüber hinaus bilden die Höhleneingänge auch einen speziellen Lebensraum für Pflanzen und Pilze. Auch kulturhistorisch sind Höhlen von großer Bedeutung, wie Knochenfunde aus der Durezzahöhle zeigen.

Die kulturgeschichtliche und naturwissenschaftliche Bedeutung des Lebensraumes Höhle soll im Rahmen der Kooperation mit L‘OCCITANE durch neue Methoden für die Allgemeinheit erlebbar gemacht werden (soziale Medien, Internet, Folder). Dadurch wird auch der Besucher:innen-Druck auf die Höhlen im Allgemeinen verringert. Die Höhlenforschung soll weiters durch bessere Ausrüstung unterstützt werden.

Im Rahmen eines Betriebsbesuches bei L‘OCCITANE in Villach wurde die Kooperation besprochen und man nutzte die Zeit für eine Betriebsbesichtigung. „Höhlen sind einzigartige Ökosysteme, die oft als natürliche Archive dienen und uns wertvolle Einblicke in die geologische Geschichte, den Klimawandel und die Biodiversität geben können.
Außerdem kann uns deren Erforschung dabei helfen, unsere Geschichte besser zu verstehen und zu bewahren. Durch die finanzielle Unterstützung der Höhlenforschung trägt L‘OCCITANE nicht nur zur wissenschaftlichen Erkenntnis bei, sondern auch zum Schutz und zur nachhaltigen Nutzung des Naturparks Dobratsch“, freuen sich Naturpark -Landesrätin Sara Schaar und Villachs Vizebürgermeisterin Sarah Katholnig, Vorsitzende des Naturparks Dobratsch, auf die künftige Zusammenarbeit.

Feierliche Ernennung – neuer Partnerbetriebe

 

Am 31. Mai 2023 wurden in Nötsch i. G. im Rahmen eines Festaktes sechs
neue Naturpark-Partnerbetriebe ernannt.

Aus jeder Naturpark-Gemeinde sind Betriebe ausgezeichnet worden:

  • der Alte Pfarrhof – Galerie Walker aus Nötsch i. G.
  • das Hotel Vital und die Privatbrauerei Tarmann aus Bad Bleiberg
  • das Ingenieurbüro für Mensch, Raum und Umwelt aus Villach
  • die Familie Wiegele vlg. Litzlhof aus Heiligengeist ob Villach
  • das Weingut Fina aus Thörl-Maglern
Ernennung neuer Partnerbetriebe © Verein Naturpark Dobratsch
Ernennung neuer Partnerbetriebe © Verein Naturpark Dobratsch

„Ein schonender Umgang mit unseren natürlichen Ressourcen ist unabdingbar für den Erhalt unserer Umwelt und Naturlandschaft. Alle Naturpark-Partnerbetriebe stehen für so einen Umgang mit der Natur und sind auch enorm wichtige Botschafter:innen unseres Naturparkes Dobratsch. Wir freuen uns daher umso mehr, zwei neue Partnerbetriebe aus Villach begrüßen zu dürfen“, erklärt Naturpark-Vorsitzende Vizebürgermeisterin Sarah Katholnig.
„Der Bauernhof der Familie Wiegele aus Heiligengeist ob Villach bietet Eier aus Freilandhaltung, die rund um die Uhr bei einem eigenen Kühlschrank gekauft werden können und Frischfleisch vom Jungrind. Das Ingenieurbüro für Mensch, Raum und Umwelt wird sich fachlich für eine positive Naturpark-Entwicklung einbringen“, stellt Vizebürgermeisterin Katholnig die Villacher Partnerbetriebe vor.
Naturpark-Landesrätin Sara Schaar erwähnt „die tolle Zusammenarbeit und die vielen Synergien mit den bestehenden Naturpark-Partnerbetrieben“. „Mit den sechs neuen Partnern wächst das regionale Netzwerk weiter. Sie sind wichtige Multiplikatoren, um den Naturpark-Gedanken innerhalb und außerhalb der Naturpark-Region zu festigen und voranzubringen. Alle Naturpark-Partnerbetriebe sind Mitglied des Naturpark-Rates und bringen so ihr Fachwissen für die Weiterentwicklung des Naturparks ein.“

„Das Weingut Fina erzeugt verschiedene Weinsorten in Thörl-Maglern und am Thurnberg. Der junge Winzer zeigt hier sein ganzes Können und seine Kreativität.
Der Naturpark bietet – dazu passend – heuer im Sommerprogramm Bergweinwanderungen mit Weinverkostungen an. Ich wünsche unserem neuen Naturpark-Partner viele hervorragende Jahrgänge und viel Erfolg“, meint Bürgermeister Reinhard Antolitsch.

Bürgermeister Alfred Altersberger hebt hervor: „Der Alte Pfarrhof – Galerie Walker präsentiert in einem wunderschön sanierten Altbau moderne Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts. Neben dem Museum des Nötscher Kreises ist es ein weiterer wichtiger Standort bildender Kunst in Nötsch i. G. Die Galerie ist auch eine Bereicherung für den Dobratsch-Rundwanderweg, da sie direkt am Weg liegt. Dies zeigt, dass auch Kultur und Kunst im Naturpark eine wichtige Rolle spielen. Darauf können wir sehr stolz sein.“
„Das Hotel Vital der Familie Lutz ist noch ein richtiger Familienbetrieb. Gäste werden sehr persönlich und liebevoll betreut. Durch die Lage am Dobratsch-
Rundwanderweg eignet sich das Hotel perfekt für eine Nächtigung oder als Basecamp für die gesamte Dobratsch-Umrundung. Wer nach einer Wanderung
durstig ist, freut sich über ein schmackhaftes Hochtalbier der Privatbrauerei Tarmann“, freut sich Bürgermeister Christian Hecher über die neuen Partnerbetriebe aus dem Bleiberger Thermenhochtal.

Kriterien für Naturpark-Partnerbetriebe
Das Prädikat „Naturpark-Partnerbetrieb“ erlangen ausschließlich Betriebe oder Unternehmen, welche sich im Naturpark Dobratsch befinden sowie nachhaltig und umweltverträglich wirtschaften. Im Rahmen von Betriebsbesichtigungen und Gesprächen werden die Kriterien überprüft.

Eröffnung des barrierefreien Skywalks Rote Wand und Verleihung des Stadtwappens an die Villacher Alpenstraße​

 

VILLACH: Die Devise „Die Natur ist für ALLE da“ hat sich die Villacher Alpenstraße und der Naturpark Dobratsch seit einigen Jahren auf die Fahnen geheftet.

Am 28.9.2022 wurde, mitten im Naturpark Dobratsch, im Beisein zahlreicher Ehrengäste der barrierefreie Skywalk „Rote Wand“ eröffnet. Diese neue Attraktion erlaubt es ALLEN Menschen – Menschen mit Behinderung, älteren Menschen, aber auch Familien mit Kinderwägen – über einen hindernisfreien Steig auf eine Plattform mit atemberaubender Aussicht zu gelangen. Der Skywalk ist ein Projekt von besonderer Strahlkraft das im Rahmen von „Naturerleben für ALLE“ in Kärnten umgesetzt wird.

Eröffnung des barrierefreien Skywalks Rote Wand
© villacher-alpenstrasse.at

Insektenhotel in Warmbad-Villach

 

Zum Schutz bedrohter Wildbienen gibt es im Warmbad nun ein anschauliches Insektenhotel.


Spielerisch wurde das Thema mit den Kindern der Naturparkpartnerschulen Vassach und Pogöriach sowie mit dem Naturparkkindergarten Völkendorf erarbeitet und

 die kleinen Naturschützer konnten dabei auch richtig Hand anlegen. So wird im Naturpark Dobratsch gelebter Natur- und Artenschutz selbstverständlicher Teil pädagogischer Arbeit und kindlicher Erfahrung.

Insektenhotel VS-Pogöriach
© Insektenhotel VS-Pogöriach
Villach
Arnoldstein
Nötsch
Bad-Bleiberg
Villacher Alpenstraße
Alpenkonvention
Kärnten
Facebook
Tripadvisor
Swarovski Optics
Swarovski Optics
Saleva-Logo
Salewa
Tenson
Tenson
Leaderleiste Europäische Union